Reicht meine Absicherung im Krankheits- oder Pflegefall?

Die gesetzliche Krankenversicherung ist unsere Basisversorgung. Sie bietet guten und wertvollen Versicherungsschutz im Falle eines Falles. Die gesetzlichen Kassen dürfen niemandem die Annahme verweigern, so wird sichergestellt, dass alle Bürger krankenversichert sind. Die Beiträge orientieren sich am jeweiligen Einkommen. Hier gilt das Solidarprinzip. Besser Verdienende zahlen mehr - Geringverdiener erhalten die gleichen Leistungen für weniger Beitrag. Der aktuelle Blick über den Atlantik in die USA zeigt eindrucksvoll, welch hohes Gut dies ist.

 

Aber gerade dieses so gute und wertvolle System kann naturgemäß nur eine Grundversorgung bieten. Es lohnt sich, die eigenen Bedürfnisse im Krankheits- oder Pflegefall genau zu hinterfragen, um dann eventuell doch noch etwas zusätzlich zu tun.

 

Zum Beispiel mit einer Kranken-Zusatzversicherung. Diese kann je nach Tarif und Ausstattung zusätzlichen Versicherungsschutz für Sehhilfen, alternative Heilmethoden, Vorsorgeuntersuchungen oder Zahnersatz bieten. Aber auch die stationär beste Versorgung im Ein- oder Zweibettzimmer kann im Ernstfall eine wichtige Zusatzleistung sein.

 

Die Pflege-Zusatzversicherung sorgt für finanzielle Besserstellung im Pflegefall. Leistungen können je nach Bedarf schon ab Pflegestufe 1 vereinbart werden. Die Höhe der Zusatzleistungen ist individuell wählbar und damit auch der finanzielle Aufwand.

 

Für alle zusätzlich versicherbaren Risiken gilt, dass es hier eine Vielzahl von Möglichkeiten und Tarifen gibt. Ganz wie die individuellen Bedürfnisse, sind auch die Tarife der Versicherer sehr unterschiedlich. Dies erschwert den Durchblick und macht eine direkte Vergleichbarkeit von Leistungen und Preisen fast unmöglich. Hier kommt die unabhängige Beratung durch den Versicherungsmakler ins Spiel.

 

Wichtig ist, sich zunächst einmal über die eigenen Bedürfnisse und Prioritäten im Krankheits- oder Pflegefall klar zu werden. Die Frage sollte lauten: Was ist mir wichtig?  

 

Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und senden Sie mir das Kontaktformular. Im besten Fall bereits versehen mit einigen Gedanken und Wünschen für Ihre Absicherung. Gemeinsam können wir dann die nächsten Schritte planen. 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0